Airbion: Deutsches Unternehmen sagt COVID-19-Viren und anderen ultrafeinen Partikeln den Kampf an

  • (Corona-)Viren, Ultrafeinstaub, Bakterien und Allergene werden mit neuartiger Technologie filterlos und ohne Freisetzung schädlicher Stoffe aus der Luft entfernt
  • Starkes Team aus renommierten internationalen Wissenschaftlern, Industriemanagern und Business Angels forcieren internationalen Roll Out der VAPUR-Technologie von Airbion
  • Nach fünfjähriger Entwicklungszeit: Einzigartige, patentgeschützte Kombination von Ultraschallwellen, UV-Licht und Hitze als Garant für herausragenden Wirkungsgrad
  • Produktion „Made in Germany“ angelaufen – bereits mehr als 2.500 Geräte bestellt
  • Zielgruppe: Büros, Restaurants, Arztpraxen und Privathaushalte
  • Markt für Luftreinigungslösungen allein in Europa aktuell bei rd. 13,4 Mrd. US-Dollar jährlich mit Wachstumsraten von über 8 Prozent p. a.

Rellingen / Gronau, den 01. März 2021 – Die Airbion GmbH, ein Anbieter innovativer Luftreinigungstechnologie und Geräte, präsentiert mit dem Airbion One das weltweit erste Gerät im handlichen Format, das Kleinstpartikel, wie Viren, schadstofffrei aus der Luft entfernen kann. Feinstaub, Allergene und beispielsweise das Coronavirus (SARS-CoV-2) werden so sicher und vollständig eliminiert. Airbion kann damit einen substanziellen Beitrag zur Eingrenzung der aktuellen COVID-19-Pandemie leisten.

Jetzt Start der Vermarktung nach fünfjähriger Entwicklungszeit durch Wissenschaftlerteam

Über fünf Jahre hat das Entwicklerteam um Prof. Dr. Gregor Luthe an der Entwicklung der Technologie und ihrer Umsetzung zur Marktreife gearbeitet. Zum 1. März 2021 beginnt Airbion jetzt mit der Auslieferung der ersten Geräte. Neben Prof. Luthe, der als Nanotechnologe und Chemiker einen hervorragenden internationalen Ruf genießt und an Universitäten in Europa und den USA lehrte und forschte, haben erfahrene Industriemanager und renommierte deutsche Business Angels das Unternehmen gegründet. Ihr Ziel: Mit der einzigartigen, patentgeschützten Technologie von Airbion einen signifikanten Beitrag für saubere Atemluft leisten. Produziert wird am Unternehmensstandort im nordrhein-westfälischen Gronau. Dort läuft die Endmontage der Geräte derzeit bereits auf vollen Touren. Bereits mehr als 2.500 verbindliche Bestellungen – zum großen Teil aus den USA – liegen vor. Ab heute werden die ersten 1.000 Geräte ausgeliefert.

Neuartige, patentierte VAPUR Technologie entfernt Viren, Bakterien und ultrafeine Partikel

Die von Prof. Luthe und seinem Team entwickelte, umfassend patentgeschützte VAPUR-Technologie kombiniert Ultraschall, UV-C-Wellen und Erhitzung, um in der Luft schwebende ultrafeine Partikel, Viren und Bakterien unschädlich zu machen. Durch die Ultraerhitzung dieser Kleinstteilchen im Luftstrom werden organische Bestandteile abgetötet und denaturiert, mittels UV-C-Wellen die RNA von Bakterien und Viren zerstört und Ultraschall sorgt dafür, dass die Virenhüllen aufgebrochen und die ultrafeinen Partikel verklumpt werden. Für den Menschen ist die Luftreinigung nicht wahrnehmbar und vollständig unschädlich. Es werden keine giftigen Chemikalien genutzt oder giftige Stoffe, wie Ozon, freigesetzt. Das aktuelle Tischgerät Airbion One kann auf diese Weise um die 90 Kubikmeter Raumluft pro Stunde reinigen. Ein Großgerät mit einer Reinigungsleistung von sogar rd. 400 Kubikmetern Luft pro Stunde ist in der finalen Entwicklung und wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2021 auf den Markt kommen.    

Experten bescheinigen einzigartige Wirkungsweise, auch verglichen mit ULPA- und HEPA-Filtern

Unabhängige Experten bestätigen der VAPUR-Technologie und der Technologielösung von Airbion eine einzigartige, positive Wirkung. Das renommierte Beratungsunternehmen BlueXPRT bescheinigt in einem aktuellen Gutachten: „Die VAPUR-Technologie ist nachweislich geeignet, Kleinstpartikel und damit Corona-Viren rückstandslos aus der Atemluft zu eliminieren. Dies konnten bislang auch modernste Methoden der Partikelentfernung nicht bewältigen.“ Aerosol Research and Engineering Labs, Inc. aus den USA kommt in einer Wirkungsstudie auf viraler und bakterieller Ebene zu folgendem Resultat: „Im Bereich der Virenabtötung wurde eine Wirksamkeit von 99,943 % erzielt. Das Gerät reduziert 99,831 % des Bakteriums Staphylococcus epidermidis […] dieses Gerät könnte damit das Risiko von Lungeninfektionen reduzieren.“ Damit grenzt sich Airbion ganz klar von bisherigen Filterlösungen wie beispielsweise ULPA- und HEPA-Filtern ab. Viele gefährliche Viren, Bakterien und Partikel werden von diesen handelsüblichen Geräten nicht vollständig erfasst, zudem fallen regelmäßige Wechsel von kontaminierten Filtern an. Auch bei den Gesamtkosten sind die VAPUR-Technologie und die Airbion-Geräte mithin den herkömmlichen Filterlösungen überlegen. 

Breite Zielgruppe und hohe Umsatzziele über COVID-19 hinaus / Feinstaub als globales Problem

Airbion hat sich ehrgeizige Ziele für die kommenden Jahre gesetzt. Mittelfristig strebt der Anbieter innovativer Luftreinigungstechnologie mit den Airbion-Geräten einen jährlichen Umsatz von mehr als 100 Mio. Euro an. Untermauert wird diese Erwartung durch die hohe Nachfrage aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie, aber auch durch ein stetig steigendes Bedürfnis nach sauberer Luft im Umfeld zunehmender (Ultra-)Feinstaubbelastung in den weltweiten Metropolen. Nach Expertenschätzungen sterben weltweit rd. 4,5 Millionen Menschen an den Folgen von Feinstaub – pro Jahr. Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Allergien werden durch ultrafeine Partikel ausgelöst und auch die globalen wirtschaftlichen Schäden sind immens: Auf 2,9 Billionen US-Dollar jährlich werden sie geschätzt. Entsprechend steigende Bedeutung hat der Markt für Luftreinigung. Allein in Europa werden laut Analystenstudien pro Jahr rd. 13,4 Mrd. US-Dollar für Luftreinigung ausgegeben. Das jährliche Wachstum wird auf durchschnittlich über 8 Prozent in den kommenden sieben Jahren beziffert. Dabei ist zu beachten, dass diese Schätzungen von Marktexperten noch aus der Zeit vor der COVID-19-Pandemie datieren. Die Airbion-Geräte sind gedacht für den Einsatz in Büros, Arztpraxen, Läden und Geschäften, Schulen, Fitnessstudios und nicht zuletzt in privaten Haushalten – denn reine Luft für gesundes Atmen ist in nahezu allen Lebenssituationen ein Thema. 

Vertrieb der Airbion-Geräte über verschiedene Kanäle

Für den Vertrieb der neuartigen Airbion-Geräte setzt das Unternehmen auf mehrere Kanäle. Neben der direkten Vermarktung an Endkunden über die eigene Website www.airbion.com und Social- Media-Kanäle wurde eine externe Vertriebsstruktur für B2B-Kunden eingebunden. Der Schwerpunkt liegt im Healthcare-Bereich, aber auch andere gewerbliche Kunden werden adressiert.

Gründer mit großen Zielen – Airbion als Game Changer der Luftreinigung

Prof. Dr. Gregor Luthe, Erfinder der VAPUR-Technologie und Chief Scientific Officer (CSO) von Airbion: „Wir haben eine einzigartige Technologie, die extrem hohe Wirkung zeigt. Herkömmliche Filterlösungen können dies in der Regel nicht leisten. Dabei kommen wir vollständig ohne Chemie oder Entsorgungsthemen für belastete Filter aus. In der aktuellen COVID-19-Pandemie ist unsere Lösung ein starker Beitrag, um saubere virenfreie Luft an Orten zu schaffen, wo Menschen sich begegnen, arbeiten oder ihre Freizeit genießen. Hier schaffen wir saubere Luft zum Atmen. Mit Airbion leisten wir einen Beitrag, um eine schnellere und dauerhafte Rückkehr zu einem normalisierten Leben zu ermöglichen. Noch dieses Jahr wollen wir auf Basis der VAPUR-Technologie ein Gerät für Großräume auf den Markt bringen und wir arbeiten zudem an mobilen Lösungen für die Mitnahme in Bussen, Bahnen und Flugzeugen. Aber natürlich bleibt unsere Lösung über die Pandemie hinaus hochnotwendig, denn die Reinigung belasteter Luft von ultrafeinen Partikeln hat in unserer industrialisierten Welt zunehmende Bedeutung. Die hohe Zahl der Vorbestellungen hat mich deshalb nicht überrascht. Ich bin froh, dass wir nach vielen Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit nun liefern und in die breite Vermarktung der Airbion Geräte einsteigen können. Airbion ist ein Game Changer für die Luftreinigung – davon profitieren unseren Geräteanwender, die Umwelt und unsere Investoren.“

Über Airbion

Airbion ist ein Anbieter innovativer Technologien und Geräte mit denen die Atem- und Raumluft von ultrafeinen Partikeln und Viren gereinigt werden kann. Dabei wird die patentierte, einzigartige VAPUR-Technologie eingesetzt, die Ultraschallwellen, UV-C-Wellen und Ultraerhitzung kombiniert. Damit kann Airbion ultrafeine Partikel, Viren und Bakterien aus der Luft schadstofffrei entfernen und ist herkömmlichen Filterlösungen deutlich überlegen. Airbion wurde von Wissenschaftlern und hochkarätigen Industriemanagern gegründet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Rellingen, die Airbion-Geräte werden seit 2020 in Gronau (Nordrhein-Westfalen) produziert und international vertrieben. Weitere Informationen unter www.airbion.com

Ansprechpartner für die Medien

Ansprechpartner für die Presse: Angela Lehnert

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Angela Lehnert

Telefon: 040-756639-0
presse@airbion.com